Skip to main content

Editorial

Volker Glaser,
Chefredakteur

Die kurzen Beine der Polit-Börsen

Das Bonmot ist bekannt – politische Börsen haben kurze Beine. Das ist auch gut so, denn ich kann das aufgeregte Getue um die nächsten anstehenden, wichtigen Wahlen langsam nicht mehr hören. Schließlich wird in einer Demokratie immer irgendwo gerade gewählt. An dieser Stelle gab es von mir oft etwas zur Politik, nicht weil es mir Spaß macht - nein, weil es für die Märkte wichtig ist. Nun also die Wahl in Frankreich. Der sich europafreundlich (aber dabei natürlich auf Kosten anderer Länder) gebende Kandidat dürfte wohl das Rennen machen. Idealisten, Europa-Fans und Antikonservative sowie Fortschrittsgläubige jubilieren, der Berliner und Brüsseler Politik-Betrieb sowieso, das Gespenst einer Frau namens Marine Le Pen dürfte nach dem zweiten Wahlgang wieder im Flaschenhals des politischen Tagesbetriebes verschwinden. Der Markt applaudiert brav, ein Frexit ist so gut wie vom Tisch. Schön – kommen wir zu den Fakten: Der Markt, gemessen am DAX hängt in einem Minenfeld fest, das von 11 480 bis 12 400 Punkte verläuft. Gelingt nun dank tollem Frankreich-Wahlausgang der Durchbruch nach oben – mit einhergehendem Rückgang des Rentenmarktes – der Bund-Future bröselt seit Tagen schon – dann sollten die Aktienkurse Frühlingsgefühle bekommen. An der Zeit wäre es, denn irgendwie hatte ich das Gefühl, dass die Impulse nach oben schwächer werden, Short-Geschichten wieder gefragt sind und gepflegte Langeweile aufzukommen drohte.

Wo sehe ich Tendenzen? Nun, die Autowerte sind zum Teil absurd billig bewertet und das Tesla-Gespenst dürfte seinen Schrecken verlieren, die Banken und Versicherer sind – stabile bis positive Märkte vorausgesetzt – ebenfalls günstig. Zudem gibt es viel frisches Geld aus Dividenden und Übernahmen (Biotest, STADA). Wir wühlen kräftig weiter für Sie im trüben Gewässer des Kapitalmarktes, um unabhängig von den kurzen Politbörsen zu sein. Unser Musterdepot (plus rund 13 % in 2017) macht vor, wie es laufen kann.

Musterdepot 2017: Plus 16 %!

Starkes Plus auf 2016 setzt sich in 2017 fort

Unser Vorstandswoche-Musterdepot erzielte im Jahr 2016 eine starke Performance von 36 %. Das war in einem schwierigen Börsenjahr eine sehr gute Entwicklung. Der DAX hat das Jahr 2016 lediglich mit einem Plus von 7 % beendet. Gestartet ist das Vorstandswoche-Musterdepot im Sommer 2015. Seit dem Start beträgt unser Kursplus über 66 %. Im vergleichbaren Zeitraum hat der DAX nicht einmal ein Plus von 10 % erreicht.

Die erfolgreiche Entwicklung unseres Musterdepots setzt sich in diesem Jahr fort. Das Kursplus liegt seit Jahresbeginn 2017 bei rund 16 %. Den DAX können wir damit erneut deutlich überholen. Er liegt per Ende April mit über 8 % im Plus.

Highlight in unserem Musterdepot ist die Aktie von Washtec. Die im SDAX notierte Aktie wird inzwischen mit 1 Mrd. Euro kapitalisiert uns ist ein echter Überflieger. Wir haben die Aktie im Oktober 2015 gekauft. Inzwischen können wir ein Kursplus von über 200 % verbuchen. Eine Verdreifachung in einem Zeitraum von nicht einmal 2 Jahren ist sehr gut. Sehr zufrieden sind wir auch mit der Aktie von ISRA Vision. Diese Aktie haben wir Anfang April 2016 gekauft. Aktuell beträgt das Kursplus über 112 %. Mit der Verdopplung des Aktienkurses innerhalb eines Jahres sind wir sehr zufrieden.

Im November 2016 haben wir unser Musterdepot mit der Aktie von Stratec und ADVA Optical verstärkt. Bei ADVA liegen wir aktuell mit gut 50 % vorne. ADVA ist derzeitiger Spitzenreiter im TecDAX bei der Performance des Jahres 2017. Bei Stratec liegen wir ebenfalls komfortabel mit über 20 % im Plus.

Mit einem Cashbestand von knapp 30 % fühlen wir uns wohl und arbeiten intensiv an neuen Kaufchancen für unser Musterdepot. Unser Ziel für 2017 ist, die starke Performance unseres Vorstandswoche-Musterdepots weiterhin auszubauen.

Abonnieren Sie die Vorstandswoche noch heute, um von der Performance in unserem Musterdepot in diesem Jahr ebenfalls zu profitieren.